height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2091717117633316&ev=PageView&noscript=1"

Nordwestbahnhof: Zwischen Grüner Mitte und High Lane

Derzeit fährt man noch vorbei, in ein paar Jahren spaziert man mittendurch: Nach dem Nordbahnhof wird auch der ehemalige Nordwestbahnhof Wien mit Leben gefüllt. In der neuen Podcast-Folge geht es um die Entwicklung des ehemaligen Bahnareals, das im Laufe des Jahrzehnts zu einem neuen Stadtviertel umgebaut wird, in dem 14.000 bis 16.000 Menschen wohnen und weitere 5.000 Menschen arbeiten werden. Im “Nordbahnvierteltreff” der GB* gab Ljuba Goger von der MA 21 Einblicke in den Zeitplan für den Abriss der verbliebenen Hallen, die einzelnen Bauphasen und die Pläne für die Zukunft. Vielen Dank an die Gebietsbetreuung Stadterneuerung für den Mitschnitt!

Insgesamt umfasst das Areal am Nordwestbahnhof 44 Hektar, die “Grüne Mitte” bietet 10 Hektar Grünfläche. Und – ganz nach dem New Yorker Vorbild – entsteht auf einer ehemaligen Gleistrasse auch eine “High Lane”, die den 2. mit dem 20. Bezirk verbindet und bis zur Donau führen soll: Eine autofreie Zone für Fuß- und Radverkehr.

Damit du beim Podcast-Hören mitschauen kannst, auf welche Pläne man sich bezieht, habe ich hier die wichtigsten Übersichten verlinkt.

Überblick über das Areal des Nordwestbahnhofs mit der “Grünen Mitte” im Zentrum

Quelle: Stadt Wien

Die Pläne für das Areal, das der ÖBB gehört, nehmen seit dem Jahr 2005 kontinuierlich Formen an, 2008 wurde das städtebauliche Leitbild beschlossen. Derzeit wird das Areal vor allem von Speditionen genützt, es gibt auch nach wie vor eine Schienenanbidnung, über die während der Abbruchphase Material vom Gelände gebracht werden soll. Die Abbrucharbeiten startet schon Ende des Jahres, Mitte 2023 sollen erste Bauplätze ausgeschrieben werden, Baubeginn für die ersten Projekte soll dann Ende 2024 Ende/ Anfang 2025 sein.

Überblick über die Baufelder am Nordwestbahnhof Wien

Nordwestbahnhof Wien: Baufelder (Stadt Wien)

Insgesamt umfasst das Areal 44 Hektar, ein gutes Viertel davon ist Grünfläche. Gebaut werden 6.500 Wohnungen für 14.000-16.000 Bewohner, 40 Prozent sind freifinanziert, 60 Prozent ist geförderter Wohnbau, wobei auch Gemeindebauten entstehen sollen. 

Weiterführende Details zum Leitbild gibt es in einem Folder der Stadt Wien (PDF). Wer sich noch weiter vertiefen will, findet noch mehr Infos in der Broschüre der Stadt Wien (PDF, 60 Seiten). Das aktualisierte Leitbild mit zahlreichen Grafiken (Erdgeschoßnutzung, Stichstraßen, etc.) findest du hier. Wer sich für die Zufahrten zu den Garagen interessiert, ist hier richtig. Und nicht zuletzt bietet der “Stadtraum” die Möglichkeit, sich vor Ort einen Überblick zu verschaffen.

Abbruchphasen am Nordwestbahnhof Wien

Quelle: ÖBB-Folder Nordwestbahnhof

Bauphasen Nordwestbahnhof

Nordwestbahnhof Wien: Bauphasen

Quelle: ÖBB-Folder Nordwestbahnhof

Nordwestbahnhof: Straßenbahnlinie, Schule und Gewerbe:

Nordwestbahnhof Wien: Detailansicht (ÖBB)

Quelle: ÖBB

Wer Lust hat, sich mit Nachbarinnen im Viertel auszutauschen, dem lege ich das nächste Nordbahnviereltreff ans Herz, das am 9. Februar stattfinden wird. Die Nordbahnvierteltreffs der Gebietsbetreuung Stadterneuerung finden immer jeden zweiten Mittwoch im Monat statt, wenn es die aktuellen Corona-Regeln erlauben, direkt vor Ort. In der Nordbahnstraße 14 bekommt ihr übrigens auch das Magazin „Das Nordbahnviertel und wir“ sowie das Kinderbüchlein Komm mit mir ins Nordbahnviertel!

Wenn du mehr über den Nordwestbahnhof wissen willst: Ich habe bereits zwei Podcast-Episoden über dort verortete Kulturinstitutionen gemacht: Tracing Spaces und brut wien.

Unterstützt wird der Podcast, den ich vor zwei Jahren als private Initiative ins Leben gerufen habe, von DIR. Dank deiner Unterstützung ist es mir möglich, regelmäßig auf Spurensuche zu gehen und spannende Menschen und Initativen vorzustellen. DANKE!

*** Werbung *** Ich freue mich, dass die aktuelle Folge auch von Gemeinschaffen.com unterstützt wirst. Wenn auch du mit deiner Firma oder Initiative den Podcast unterstützen willst, findest du hier die Möglichkeit. Ich freue mich auch, wenn du den Podcast und diese Info an Freund*innen und Bekannte weiterleitest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.