height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2091717117633316&ev=PageView&noscript=1"

Das brut Wien am Nordwestbahnhof

Mit den „Fischgeschichte(n) am Nordwestbahnhof“ gab es eine erste Schwerpunktfolge zum Nordwestbahnhof. Auch in der aktuellen Folge war ich auf unserem Nachbar-Bahnhof zu Gast und habe mit Kira Kirsch vom brut Wien geplaudert.  

Das brut Wien ist ein Theater für die Freie Szene, das viele Jahre im Künstlerhaus am Karlsplatz beheimatet war. Durch den Umbau des Künstlerhauses, wo sich nunmehr neben der Vereinigung bildender Künstler*innen auch die Albertina modern befindet, war ein Auszug des Theaters nötig. Nach einigen Jahren der Wanderschaft – man hat an 90 Orten in 19 Bezirken gespielt – hat das Koproduktionshaus nun am Nordwestbahnhof ein temporäres Zuhause gefunden, bevor das brut Wien 2024 endültig in St. Marx eine neue Heimat finden wird.

Zwischennutzung: Das brut Wien bleibt für zwei Jahre am Nordwestbahnhof

Mit der künstlerischen Leiterin Kira Kirsch habe ich über ihre Erfahrungen mit Zwischennutzung , den Nordwestbahnhof als neuen kreativen Ort und künftige Produktionen gesprochen. 

Künstlerische Leiterin des brut Wien Kira Kirsch (Foto: Meike Kenn)
Das brut Wien hat übrigens auch einen Podcast, den ihr hier anhören könnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.